Kunsthallenpark

Chronik

1671

Frieli

"Anno 1671 war das, da weilten viele bunt gekleidete Gesandte mit ihren Umhängen und großen Hüten in der Stadt, zu einer Tagung des Westfälischen Reichskreises. Darunter auch Bernhard von Galen, der Bischof von Münster, den die Holländer "Bomben-Bernd" und die Preußen den "Kanonenbischof" nannten, weil er dauernd mit einem Heer umherzog und Städte belagerte. Man denke, ein Bischof! Sogar die Stadt Münster hat er einmal neun Monate lang belagert. Eines Nachts kam er hier vorbei und schüttelte die Faust gegen die Neustädter Marienkirche, weil sie nicht mehr katholisch war, sondern protestantisch. Er betete zu Maria und gelobte ihr Rache. Am nächsten Morgen sah ich ihn mit dem französischen Gesandten tuscheln." So erinnert sich Frieli die Friedenslinde. Den französischen Gesandten gelang es, den kriegslüsternen „Kanonenbischof“ in ihre Allianz einzuspannen. Zwei Jahre später ließ er Bielefeld belagern.