Kunsthallenpark

Chronik

1889

Kuka

Kanononendonner an einem frühen Sonntag Morgen im Juli: Der Bielefelder Kampfgenossen-Verein (1864 nach dem Deutsch-Dänischen Krieg gegründet) feierte sein 25jähriges Bestehen mit Großem Zapfenstreich auf dem Klosterplatz, Burgfest auf dem Sparrenberg, »Kanonendonner vom Johannisberge« und einem Festmarsch vom Neumarkt zum Johannisberg. 1892 beschwerte sich Friedrich von Bodelschwingh darüber, dass die Kriegerfeste zu »puren Sauf- und Tanzfesten« ausgeartet seien. (Reinhard Vogelsang: Geschichte der Stadt Bielefeld, 2. Bd., 232)