Kunsthallenpark

Chronik

1977

Kieke

Nach 25 Jahren Planung und vier Jahren Bauzeit wurde der westliche Abschnitt des Ostwestfalendamms fertig, zwischen Brackwede und der Abfahrt Johannistal. Mit ungeheurem Aufwand waren dafür viele Kubikmeter Muschelkalk und Osning-Sandstein des Teuto abgetragen und durch senkrechte Betonmauern ersetzt worden. Auch ein großes Stück des Johannisbergflanke wurde weggehauen und eine über 20 m hohe Betonmauer errichtet. Endlich sollte die Blechlawine freie Fahrt durch die Stadt bekommen. In Arndtstraße, Siechenmarschstraße und Teichstraße mussten dafür zahlreiche Gründerzeit-Miethäuser weichen, die zuvor jahrelang leer standen oder verwahrlosten. 1977 besetzten Aktivisten der Bielefelder Selbsthilfe das Abrisshaus Siechenmarschstraße 40, um billigen Wohnraum zu erhalten. (Frank Tippelt: Weißt du noch? Kassel 2008, S, 56f)