Kunsthallenpark

Chronik

1874

Blubu

1874 wurde der Friedhofsbetrieb hinterm Jahnplatz weitgehend eingestellt und der Friedhof zum Park umgebaut.

1878

Kuka

Auf dem Oberntorwall wurde eine Siegessäule für die Gefallenen der „Einigungskriege“ von 1864-1871 aufgestellt, mit einer Nikefigur aus Bronze und zwei Figuren am Sockel, die das 1870 „ergrimmt zu den Waffen greifende“ und das 1871 mit dem Lorbeerkranz geschmückte siegreiche deutsche Volk darstellten. Sie wurde 1944 zerstört.

1880

Alta

1880 schlug ein Blitz in den Turm der Altstädter Nicolaikirche ein und machte neue Renovierungen nötig. Auch Alta, die Altstädter Platane, erlebte später einen Blitzeinschlag.

1883

Blubu

Zum 35jährigen Stiftungsfest der Bielefelder Turngemeinde wurde auf dem Jahnplatz eine Jahn-Büste aufgestellt - zu Ehren des "Turnvaters" Ludwig Jahn.

1886

Alta

Bielefelder Fabrikanten gründeten ein Volkskaffeehaus Ecke Niederwall/Körnerstraße mit Speisewirtschaft und Lesehalle. Dort sollten die Arbeiter billig Mittag essen können, ohne dabei Bier oder Schnaps zu trinken. Dort fand 1897 der Lesehallenverein sein erstes Domizil, aus dem später die Stadtbibliothek hervorging.

1889

Kuka

Kanononendonner an einem frühen Sonntag Morgen im Juli: Der Bielefelder Kampfgenossen-Verein (1864 nach dem Deutsch-Dänischen Krieg gegründet) feierte sein 25jähriges Bestehen mit Großem Zapfenstreich auf dem Klosterplatz, Burgfest auf dem Sparrenberg, »Kanonendonner vom Johannisberge« und einem Festmarsch vom Neumarkt zum Johannisberg. 1892 beschwerte sich Friedrich von Bodelschwingh darüber, dass die Kriegerfeste zu »puren Sauf- und Tanzfesten« ausgeartet seien. (Reinhard Vogelsang: Geschichte der Stadt Bielefeld, 2. Bd., 232)

1891

Blubu

Eröffnung des Kreishauses an der Nordseite des Kesselbrinks. Es brannte 1944 aus und wurde um 1950 abgerissen.

1895

Raspa

1895 wurden vor der Ravensberger Spinnerei zwei Löschteiche im Stil von Schlossteichen angelegt. Um 1900 wurde im Hintergelände an der Heeper Straße eine neue Hechelei gebaut und dabei wahrscheinlich auch die Hängebuche und die benachbarte Eiche gepflanzt. Das Gelände war damals ein Fabrikhof mit Schuppen, später ein Parkplatz.

Blubu

Die Bielefelder Sozialdemokraten feierten den 70. Geburtstag von Ferdinand Lassalle, der 1863 den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein gegründet hatte, mit einer Lassalle-Feier im Garten der Centralhalle am Kesselbrink. Mehrere tausend Teilnehmer sollen dort gewesen sein. Abends führten Laiendarsteller das Schauspiel „Um schnöden Mammon“ auf. Die Centralhalle stand an der Stelle des heutigen Telekom-Parkhauses.

1898

Alta

Die Bielefelder Arbeiter wählten SPD. Erstmals rückten sechs Sozialdemokraten in die 3. Abteilung der Stadtverordnetenversammlung ein, die nach dem preußischen Dreiklassenwahlrecht gewählt wurde.

Seiten